Radieschen im Untertopf

Letzthin habe ich gelesen, dass Radieschen nur 5 cm tiefe Erde brauchen um zu wachsen. Ein grösserer Untertopf genüge.

 

Das probiere ich aus, dachte ich mir, nahm den grössten Blumentopf-Untersetzer, den ich hatte, füllte ihn mit Bio-Erde, steckte die Radieschen-Samen, stellte ihn auf die Terrasse in eine sonnige Ecke, wartete und freute mich, als die Pflänzchen zu spriessen begannen und kräftig wuchsen.

 

Nun, Ende April, konnte ich bereits einen Teil davon ernten.

mehr lesen 0 Kommentare

Sukkulenten-Sammlung Zürich - Ausflugtipp

Als wir am Ostermontag die Sukkulenten-Sammlung Zürich besuchten, waren wir auf stachelige, wehrhafte Schönheiten und variantenreiche wasserspeichernde Pflanzen vorbereitet. Zu unserer Überraschung wurden wir jedoch auch von einer unerwarteten Blütenfülle erwartet.

 

Diese Einrichtung ist mit ihren 4'400 Arten eine der grössten und bedeutendsten Spezialsammlungen, zu denen z.B. Kakteen, Dickblattgewächse oder Agaven gehören. Sieben Schauhäuser, 16 Frühbeetkästen und ein Steingarten mit winterharten Sukkulenten können besichtigt werden.

 

Bei so vielen wunderbaren Blütenfarben und -formen konnte ich nicht widerstehen und habe fotografiert, was das Zeug hält. Nachfolgend eine Auswahl der schönsten Bilder. Wie immer sehen die Pflanzen in echt viel schöner aus. Wenn ihr also in der Nähe seid, lasst euch die Ausstellung nicht entgehen, es lohnt sich auf jeden Fall. Der Eintritt ist übrigens gratis! :)

mehr lesen 0 Kommentare

Vertikaler Garten in Zürich-Oerlikon - der MFO-Park

Kennt ihr den WOW-Effekt, wenn ihr unerwartet auf etwas stösst, womit ihr absolut nicht gerechnet habt?

 

So ging's mir letzten Sonntag, als ich in Zürich-Oerlikon über das ABB-Areal zu einer Ausstellung in Halle 555 spazierte:

Vor mir öffnete sich eine Lücke zwischen den Fabrikgebäuden und ich stand vor einer monumental wirkenden, überwachsenen Stahlkonstruktion in Form eines Fabrikgebäudes. Ein vertikaler Garten, der ausschliesslich mit Kletterpflanzen wie beispielsweise Glyzinien, wildem Wein und Geissblatt angelegt worden war.

mehr lesen 0 Kommentare

Ein Stadtgarten in Mailand

 

Diesen Sommer zog es uns südwärts und wir verbrachten auch zwei Tage in Mailand, der zweitgrössten Stadt Italiens.

 

Wir hatten uns übers Internet ein B&B ausgesucht, das nicht nur Zimmer anbot, sondern auch eine Kunstgalerie beherbergte und einen Garten hatte, was uns durchaus vielversprechend erschien: RossoSegnale B&B, Mailand.

mehr lesen 0 Kommentare