Radieschen im Untertopf

Letzthin habe ich gelesen, dass Radieschen nur 5 cm tiefe Erde brauchen um zu wachsen. Ein grösserer Untertopf genüge.

 

Das probiere ich aus, dachte ich mir, nahm den grössten Blumentopf-Untersetzer, den ich hatte, füllte ihn mit Bio-Erde, steckte die Radieschen-Samen, stellte ihn auf die Terrasse in eine sonnige Ecke, wartete und freute mich, als die Pflänzchen zu spriessen begannen und kräftig wuchsen.

 

Nun, Ende April, konnte ich bereits einen Teil davon ernten.

mehr lesen 0 Kommentare

Duftpelargonie - Nasen- und Gaumenschmeichlerin

Wer ist dem Charme der üppigen vielfältigen Blütenpracht von Pelargonien nicht auch schon erlegen? Doch die ursprünglich in Südafrika beheimatete Pflanze hat noch mehr zu bieten:

duftende Blätter.

 

Es gibt unzählige Sorten Duftpelargonien. Ich bin glückliche Besitzerin von drei dieser Nasenschmeichlerinnen. Eine riecht nach Pfefferminze, die beiden anderen nach Zitrone, und das nicht nur erahnt, sondern richtig kräftig. Was den Pflanzen Schutz vor Frassfeinden bietet, erfreut unsere Nasen und unseren Gaumen, denn die geschmacksintensiven Blätter einiger Arten können in der Küche zum Verfeinern von Dipps, Smoothies, Aufstrichen, Fruchtsalaten und Eierspeisen verwendet werden.

mehr lesen 0 Kommentare

Lenzrosen

Letztes Wochenende war ich in der Lenzrosen-Ausstellung der Gärtnerei Leonotis in Grossaffoltern. Die Vielfalt der gezeigten Blüten hat mich so begeistert, dass ich euch ein paar schöne Bilder mitgebracht habe.

 

Drei Sorten hatte ich schon - sie wachsen bei uns unter Sträuchern im Schatten. Drei weitere habe ich dazugekauft - nun muss ich sehen, wo ich die Schönheiten noch an einer geeigneten Stelle unterbringe.

 

Die Ausstellung findet noch bis am 2. März 2019 statt.

mehr lesen 0 Kommentare

Ein neuer Gast im Gartenteich - Fortsetzung

 

 Einer von vieren

 

mehr lesen 0 Kommentare

Frühlingsblüher

Letzten Herbst habe ich fleissig Blumenzwiebeln in die Erde gesteckt in der Hoffnung, dass dieser Frühling einen noch bunteren Garten zaubert. Im Hausgarten auf der Nordseite setzte ich schattentolerante, von Schnecken verschmähte, blaue Buschwindröschen (Anemone blanda Blue Shades) und auf unserem Pflanzblätz dem Lavendelweg entlang 120 Krokuszwiebeln (Crocus vernus, Grandiflora, lila-weiss gestreift).  Das Ergebnis ist eine bunte Frühlingsblütenpracht und macht viel Freude.


mehr lesen 0 Kommentare