· 

Quittenduft

Bald ist Oktober und die Quitten können geerntet werden. Reife Quitten duften herrlich intensiv und das Quittengelee aromatisiert mit Gewürzen ist ein Hochgenuss.

Die Quitte wurde von FRUCTUS zur Obstsorte des Jahres 2017 gewählt. Wohl auch im Hinblick darauf, dass es diese Fruchtbäume kaum noch gibt. Quitten sind äusserst anfällig auf Feuerbrand und seit Ende der achziger Jahre fielen ihm viele Bäume zum Opfer. Da es als Feuerbrandherd für Apfel- und Birnbäume in Verruf geriet, wurde dieses Kernobst kaum noch angepflanzt. Seither ist der Umgang mit Feuerbrand angepasst worden, wodurch der Anbau von Quitten wieder möglich wird. Wie auch immer, die Nachfrage nach Schweizer Quitten kann nicht gedeckt werden und so ist es nicht einfach diese Früchte aufzutreiben. Wer Glück hat, kennt einen Produzenten oder stolpert auf einem Wochenmarkt über die Köstlichkeiten.

 

Letztes Jahr fand ich zufälligerweise auf dem ProSpecieRara-Reutenmarkt im Obstsortengarten Zofingen Quitten. Kaum hatte ich das schmackhafte Quittengelée verfeinert mit Zimt und Nelken hergestellt, war's auch schon aufgegessen und der Ruf nach mehr hallte durch unser Haus. So werde ich auch dieses Jahr Ausschau halten nach diesem seltenen Kernobst, damit wir im Herbst unsere Butterbrote wieder in einen Gaumenschmaus verwandeln können.

 

Ganz unabhängig davon bin ich vor kurzem im Briefmarkenmagazin der Post auf eine Sondermarke mit Quittenduft gestossen. Eine wunderbare Geschenkidee, dachte ich, für eine Gärtnerin, die Briefmarken sammelt, einen Briefmarkensammler, der gärtnert, oder als Dekoration auf einem Glas selbstgemachten Quittengelees als Weihnachtsgeschenk. Es ist zwar erst September, aber Weihnachten steht meist schneller vor der Tür als gedacht. Da es sich um eine Sondermarke handelt, ist die Auflage limitiert. Ich weiss nicht, wie schnell sich diese Marken verkaufen, wer jedoch sicher eine erwerben will, muss sich wahrscheinlich ranhalten.

 

© garten-inspirationen.ch

Kommentar schreiben

Kommentare: 0